Letuha & Müller OG
A-1070 Wien
Burggasse 27
Tel. +43 1 522 83 20
Fax +43 1 522 83 21
 

Kontakt
Elzbieta Wiedner−Zajac:

Elzbieta Wiedner−Zajac

Elzbieta Wiedner−Jajac
Die Pianistin und Komponistin Elzbieta Wiedner−Zajac wurde in Polen geboren und lebt seit 1979 in Wien.

Ihre Studien absolvierte sie in Polen an den Hochschulen für Musik in Katowice / Kattowitz / und Gdansk / Danzig / (Klavier bei Prof. Zbigniew Sliwinski), an der Universität Michigan in Ann Arbor, USA (Klavier bei Prof. György Sandor) und an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien (Klavier bei Prof. Dieter Weber).

Zahlreiche Erfolge bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben − darunter der Gewinn mehrerer Erster Preise − in Polen, den USA, Italien und Spanien − prägten den Beginn ihrer regen Konzerttätigkeit und führten sie nach Großbritannien, Island und auf die Färöer−Inseln, in die Türkei, sowie nach Hongkong, Südostasien, Japan und in die USA. In Rahmen internationaler Festspielengagements nahm die Pianistin u.a. am Cardiff Festival of Music und am Klavier−Festival Ruhr teil.
Im Großen Musikvereinssaal in Wien war sie mit Werken für Klavier und Orchester von Frederic Chopin mehrfach zu hören.
Im Verlauf vieler Jahre machte die Pianistin zahlreiche Solo−Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen. Ihre Schallplatteneinspielungen erhielten hervorragende Kritiken der Fachpresse.

Elzbieta Wiedner−Zajac hat in ihren Konzerten viele Ur− und Erstaufführungen − vor allem von Werken polnischer und österreichischer Komponisten − präsentiert, u.a. "Polka" von Jenö Takacs (beim Klavier−Festival Ruhr), eine Komposition, die für sie geschrieben und ihr gewidmet wurde.
Im Jahr 2002 spielte die Künstlerin − in vielen Konzerten in Polen und in Österreich − Jenö Takacs Klavierwerke, zum 100. Geburtstag dieses Komponisten. Gemeinsam mit ihrer Tochter, Beata (Ballett−Tänzerin an dem Wiener Staatsopernballett) unternahm sie sporadisch Tanz−Klavier Aufführungen (u.a. Fanny Elßler − zum 120.Todestag oder Jenö Takacs − Tanzfantasie für Rosalia Chladek). Seit 1999 verwirklicht Elzbieta Wiedner−Zajac kontinuierlich auch ihre kompositorischen Ideen.
Ihr Debüt−Konzert als Komponistin fand 2004 in der Alten Schmiede in Wien statt. Seither sind ihre Werke international in Konzertprogrammen präsent.
Für ihr Werk "Oh ferner Vogel…" (Vocalise) für Gesang und Klavier linke Hand allein, erhielt sie 2007 den Anerkennungspreis des Jenö Takacs − Kompositionswettbewerbs. Im Rahmen des Preisträgerkonzertes fand am 4.März 2008 im Schloss Esterhazy in Eisenstadt die Uraufführung der prämiierten Komposition statt. Bei dem international ausgeschriebenen 8.Harmonia Classica Kompositionswettbewerb für Flöte und Klavier (2012) unter dem Thema "Harmonische Flötenklänge" hat Elzbieta Wiedner−Zajac für ihre Komposition "Temperamente" für Flöte und Klavier einen Preis bekommen. Am 5.Juni 2013 fand in Wien, im ÖNB−Musiksalon, im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Österreichischen Nationalbibliothek, ein Konzert mit Moderation statt: Komponistinnenporträt Elzbieta Wiedner−Zajac (Moderation: Dr. Thomas Leibnitz).
Auch pädagogisch ist Elzbieta Wiedner−Zajac sehr aktiv gewesen: sie hielt in den USA an mehreren Universitäten Meisterklassen und Workshops ab. Nach ihrer polnischen Habilitation (Adjunkt) leitete sie an der Hochschule für Musik in Danzig eine Konzertfach−Klavierklasse. Wiederholt unterrichtete sie Klavier im Rahmen der Internationalen Sommerakademie in Lilienfeld (Niederösterreich).
2007 führte sie Meisterklassen auf den Färöer−Inseln und seit Sommer 2007 ist sie als Dozentin (Klavier) bei den Internationalen Meisterkursen "Wiener Musikseminar" tätig; seit Juli 2011 ist sie auch Dozentin und Jury−Mitglied bei Youth Music Tour − Courses & Competitions für junge chinesische Pianisten in Wien.

Von 1982 bis 2009 unterrichtete Elzbieta Wiedner−Zajac an der Wiener Musikuniversität Klavier; ab 2004, nach ihrer Habilitation − als außerordentliche Universitätsprofessorin.
Im Juni 2009 hat an der Musikuniversität ihr Jubiläums−Konzert stattgefunden, wo sie als Komponistin und Pianistin gefeiert wurde − ihre Universitätskollegen, Studenten und sie selbst führten ihre Kompositionen auf.

Die Künstlerin war, von Jänner 2009 bis März 2013, Vorsitzende des Klubs der Professoren am Wissenschaftlichen Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien.
Vom Klub der Polnischen Intellektuellen in Wien erhielt sie 2009 die Auszeichnung Goldene Eule für Verdienste für Kultur.
Die Republik Polen zeichnete sie mit dem Orden "Für Verdienste um die polnische Kultur" und dem Offizierskreuz des Ordens "Polonia Restituta" aus. Die Republik Österreich verlieh ihr das "Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst".

Erweiterte Informationen über das künstlerische Schaffen von Elzbieta Wiedner−Zajac sind auf der Homepage
www.wiedner-zajac.com zu finden; Ihre Kompositionen kann man unter shop.musicaustria.at erwerben.